Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte unterstützen Anwaltsnotare und -notarinnen bei rechtlichen Dienstleistungen. Daneben führen sie allgemeine organisatorische und kaufmännische Arbeiten aus.

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte arbeiten hauptsächlich in Rechtsanwaltskanzleien mit Notariat (Anwaltsnotariaten) sowie ggf. bei hauptberuflichen Notaren. Darüber hinaus gibt es in Inkassobüros, bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder in Mahnabteilungen von Versandhäusern, von größeren Warenhausketten oder von Banken und Sparkassen geeignete Tätigkeitsfelder.

Ausbildung

Inhalte

In der Berufsschule werden folgende allgemeinbildende Fächer angeboten:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Politik
  • Sport
  • Religion

Im 1. Ausbildungsjahr u. a. vermittelt:

  • Stellung der Rechtsanwaltskanzlei
  • Grundlagen des Vertragsrechts
  • Strafrecht
  • Mahnverfahren
  • Gebührenberechnung
  • Büroorganisation

Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres, in der Regel Anfang Dezember findet eine Zwischenprüfung vor der Rechtsanwalts- und Notarkammer statt. Prüfungsort ist Verden/Aller.

Im 2. und 3. Ausbildungsjahr werden beispielsweise folgende Inhalte vermittelt:

  • Grundlagen des Familien- und Erbrechts
  • Tätigkeitsfelder eines Notars
  • Rechtsformen von Kanzleien und Unternehmen
  • Klageverfahren und Zwangsvollstreckung
  • Anwaltsbuchführung
  • Informationsbezogene Textverarbeitung
TOP