Wie funktioniert die Europäische Union?

Tag der politischen Parteien an den Berufsbildenden Schulen: Werbung für Europa-Wahl - Werbung für Europa.Politiker und Schüler im Gespräch: unter anderem Lars Klingbeil und Gudrun Pieper

Wenn es um den Einsatz für Demokratie, Parteiensystem und Wahlen geht, sind sich alle demokratischen Parteien einig: Dafür kann gar nicht genügend Überzeugungs- und Informationsarbeit geleistet werden. Und deshalb war für einige Politiker der Weg auch nicht zu weit, um am „Tag der politischen Parteien" in den Berufsbildenden Schulen in Walsrode teilzunehmen. Der grüne Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler kam eigens mit dem Zug aus Berlin, der SPD-Bundestagsgeordnete Lars Klingbeil hatte die Veranstaltung auch in seinen vollen Terminkalender aufgenommen, und eine ganze Zahl anderer Bundestags-, Landtags- und Kommunalpolitiker opferte ebenfalls gerne ihre knappe Zeit, um das Thema Europa und Europawahlen mit den jungen Wählerinnen und Wählern zu diskutieren.

Eine Klasse der Fachoberschule Wirtschaft hatte eine Ausstellung vorbereitet (Bild links); zahlreiche Politiker nahmen am Informationstag im Hinblick auf die Europawahl an den Berufsbildenden Schulen teil

Im Vorfeld von Wahlen haben es sich die Berufsbildenden Schulen Walsrode, in diesem Fall in Person von Fachlehrer Thomas Eidt und Arne Kuhne aus der Schulleitung, zur Aufgabe gemacht, Politiker einzuladen, die dann aus erster Hand und ganz direkt mit den Schülerinnen und Schülern über die anstehende Wahl und deren Bedeutung sprechen. Viele Schüler werden am 25. Mai, am Tag der Europawahlen, erstmals an die Wahlurne gehen. Eine Klasse der Fachoberschule Wirtschaft hat sich schon länger mit „Europa" auseinandergesetzt und mit Unterstützung des Informationszentrums der EU „europe direct" in Lüneburg eine Ausstellung aufgebaut, die gestern, am Tag der politischen Parteien in den Berufsbildenden Schulen, eröffnet wurde.

Von 8 bis 13 Uhr waren überdies Vertreter der SPD, CDU, Grünen, FDP und Die Linke im Berufsschulzentrum, um Politik etwas greifbarer und verständlicher zu machen. Dabei ging es bei weitem nicht nur um Europapolitik, sondern beispielsweise auch im Inklusion, Jugendarbeitslosigkeit und den Mindestlohn. Dem Anlass entsprechend, nutzten die Politiker aber auch immer wieder die Gelegenheit, auf die wachsende Bedeutung der Europäischen Union hinzuweisen. Wie funktioniert eigentlich Europa, was sind die Europäische Kommission, der Europäische Rat, das Europäische Parlament, der Europäische Gerichtshof und welche Aufgaben haben sie? Welche Probleme hat „Europa", was sind die klaren Vorteile der europäischen Zusammenarbeit?

 Politiker und Schüler im Gespräch: unter anderem Sven-Christian Kindler und Timo Albeshausen

Die Schülerinnen und Schüler wussten schon einiges über Europäische Union, sammelten aber auch viele neue Informationen. Vielen war auch bewusst, dass sie beispielsweise im Hinblick auf die Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa in einem privilegierten Land leben. Bei dem Aktionstag handelte es sich übrigens laut Aussage von Schulleiter Andre Kwiatkowski um den einzigen „Parteientag" in einer niedersächsischen Schule. (rh)

Quelle: Walsroder Zeitung vom 26.03.2014

TOP