„Schüler informieren Schüler“ - Berufe vorgestellt

Auf Erkundungstour gehen: Berufsbildende Schulen Walsrode geben Einblick in ihre Aus- und Fortbildungsangebote.Daria Franczok und Laura Göcht gaben Hinweise zum Besuch der Fachoberschule Wirtschaft

Aufgeteilt in drei Bausteine, hatten und haben Schüler der Oberschulen aus dem südlichen Heidekreis die Möglichkeit, mehr über Aus- und Fortbildungsangebote der Berufsbildenden Schulen (BBS) Walsrode zu erfahren. Zu Beginn gab es eine Hospitation im Unterricht. An einem Infotag kurz vor den Osterferien konnten die Schüler selbstständig auf Erkundungstour gehen. Abgeschlossen wird das Projekt im Juli mit einem Probeunterricht, der speziell auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler zugeschnitten sein wird. „Ziel ist es, Berufsschule und schulische Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Wirtschaft an den Berufsbildenden Schulen Walsrode näher zu bringen und Abläufe zu zeigen", erläutern Jan Schulz und Susanne Lang die Idee. Sie begleiten das Projekt als Lehrer und Organisatoren.

Was sind die Aufgaben eines Auszubildenden zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten? Womit beschäftigt sich ein Schüler, der die Fachoberschule Wirtschaft besucht? Diese und weitere Fragen zu betrieblichen Ausbildungsberufen sowie schuli-
schen Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich Wirtschaft und Verwaltung an der Berufsschule wurden den Schülern der achten und neunten Klassen der Oberschulen aus dem Südkreis von anderen Schülern aus Bildungsgängen der Abteilung Wirtschaft und Verwaltung an den BBS Walsrode am Infotag beantwortet.Cancan Burc (rechts) berichtete Lehrer Jan Schulz über ihre Ausbildung

Unter dem Titel „Schüler informieren Schüler" stellte sich die Abteilung Wirtschaft und Verwaltung in sechs Bereichen den Fragen der Besucher aus den Haupt-, Real- und Oberschulen. Sie ermöglichte Einblicke in die Berufe von Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten, Bürokaufleuten, Kaufleuten im Einzelhandel, Verkäufern und Verwaltungsfachangestellten sowie zu schulischen Angeboten der einjährigen Berufsfachschulen Wirtschaft für Haupt- und Realschüler sowie der Fachoberschule Wirtschaft.
Begleitet von schuleigenen Scouts, wurden die 160 Gäste zu den Stationen geführt. Realitätsnah und „aus erster Hand" stellten Albina Briegel und Lena Golle, beide Azubis im ersten Ausbildungsjahr zur Bürokauffrau, die Aufgaben in ihrem Beruf dar. Lehrerin Nadine Truffel hatte mit den Auszubildenden zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten ein Stationenlernen entwickelt, in dem die Azubis am Beispiel eines Drogendeliktes mit den Schülern die Abläufe und Aufgaben in ihrem Beruf erfahren konnten.

Im zweiten Obergeschoss stellten die Auszubildenden ihre Berufe und Möglichkeiten im Einzelhandel vor. Timo Häring brachte seinen Beruf als Verkäufer im Einzelhandel näher und zeigte auf, welche Bereiche er durchläuft. Regelmäßige Seminarbesuche sind dabei ein fester Bestandteil. „Wir versuchen uns weiterzuentwickeln, um den Kunden zu helfen", berichtete er.

Schulleiter Andre Kwiat-kowski und Abteilungsleiterin Christiane Fischer resümierten, dass die individuelle Berufsorientierung auf der Ebene „Schüler informieren Schüler" ein wichtiger Baustein sei - neben Ausbildungsmesse, Praktika und Berufsorientierungsgesprächen. Ein Baustein, der weiter an Bedeutung gewinnen werde.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 14.04.2014

TOP