BBS Walsrode für gesundes Lernen und Lehren ausgezeichnet

Gesunde Arbeits- und Lebensbedingungen stellen sich auch im „Lebensraum Schule“ nicht von selber ein. Zumindest jedoch können sie immer noch verbessert werden, wie die BBS Walsrode über die vergangenen zwei Jahre erfolgreich bewiesen haben. Ihr Ansatz: Im Rahmen einer Projektgruppe hat sich die Schule auf die Agenda gesetzt, Sofortmaßnahmen umzusetzen und die Gesundheit im Vorfeld einer groß angelegten Umbaumaßnahme nicht aus dem Fokus zu verlieren! „Die besondere Herausforderung dabei war, das komplette Kollegium mit circa 130 Personen mitzunehmen, so dass Lehrkräfte, Schulleitungsmitglieder und auch das nichtlehrende Personal in die Projektgruppen-Arbeit einbezogen wurde – eine spannende und gelungene Arbeit liegt hinter uns und wird auch in Zukunft fortgesetzt!“, verspricht Schulleiter André Kwiatkowski die Fortsetzung eines lohnenswerten Projektes zum Wohle eines jeden Einzelnen.

Basis des Projektes ist die vor zwölf Jahren ins Leben gerufene landesweite Initiative „Gesund Leben Lernen“ (GLL) der Landesvereinigung für Gesundheit, der gesetzlichen Krankenkassen, des Gemeinde-Unfallversi­cherungsverbandes Hannover und der niedersächsischen Ministerien für Soziales und Kultur. Auf einer Auftakt- und Richtfestveranstaltung in Hannover wurden jetzt insgesamt 16 Schulen für ihre engagierte und aktive Gesundheitsförderung ausgezeichnet. 2015 starten 17 neue GLL-Schulen in die zweijährige Projektphase, an der inzwischen mehr als 200 Schulen teilgenommen haben.

„Die Veranstaltung ist immer auch ein Marktplatz der Ideen, denn hier treffen ,alte’ und ,neue’ Teilnehmerschulen in einem fruchtbaren Dialog aufeinander“, so Martina Dieckmann, Unternehmensbereichsleiterin des Bereiches Prävention beim Kooperationspartner AOK Niedersachsen, die gemeinsam mit Horst Roselieb, Referatsleiter im Niedersächsischen Kultusministerium, das Zertifikat an die Vertreterinnen und Vertreter der BBS Walsrode überreichte.

Eine erste Befragung der Lehrkräfte sowie der Schülerinnen und Schüler zum Start des Projektes hatte ergeben, welche Verbesserungen nötig und möglich waren. Begleitet und beraten wurde die Walsroder Schule von AOK- Präventionsexpertin Cornelia Pahlke-Lukau (Lüneburg). Gemeinsam mit ihr entwickelte eine Projektgruppe speziell auf die Schule zugeschnittene Maßnahmen, um die Arbeits- und Lernbedingungen für alle gesundheitsförderlicher zu gestalten. So befinden sich am Schulstandort Am Bahnhof 80 seit einiger Zeit in den Aufenthaltsbereichen der Schule viele neue Sitzgelegenheiten, die die Lehr- und Lernpausen angenehmer und damit gesünder gestalten. Geplant wird ein „grünes Klassenzimmer“, das die Durchführung von Unterrichtseinheiten auf dem Außengelände ermöglicht. Hergestellt wurde das neue Mobiliar übrigens überwiegend in Eigenleistung: Holz-, Metall- und Malerwerkstatt haben dabei reichlich Kreativität und Umsetzungsvermögen bewiesen!

Informationen zum Projekt sind im Internet unter www.gll-nds.de abrufbar.

TOP