Bäckerauszubildende der BBS Walsrode zu Gast in Frankreich

Begeistert von Frankreich: Till Wilke, Oleg Tscherr, Desiree Schneider und Fabian Deierling erhielten zwei Wochen lang Einblicke in die Berufsausbildung zum Bäcker an einer französischen Berufsschule und in Bäckereien

Begeistert von Frankreich: Till Wilke, Oleg Tscherr, Desiree Schneider und Fabian Deierling erhielten zwei Wochen lang Einblicke in die Berufsausbildung zum Bäcker an einer französischen Berufsschule und in Bäckereien.

Französische Backkunst ist geprägt von Baguette und Croissant, aber auch aufwendigem Gebäck aus der Konditorei (Patisserie). Die Sortimentsvielfalt im Nachbarland ist von Weizen geprägt, Getreidearten wie Roggen oder Dinkel sind wenig verbreitet. Für diesen Blick über den Tellerrand reisten vier motivierte Bäckerauszubildende aus dem zweiten Ausbildungsjahr der Berufsbildenden Schulen (BBS) Walsrode zu einem zweiwöchigen Austausch ins französische Beauvais, rund 70 Kilometer nördlich von Paris.

In einem zweiwöchigen Praktikum erweiterten die angehenden Bäcker in zwei der besten Bäckereien Frankreichs ihre Kenntnisse in den Herstellungstechniken der landestypischen Backwaren. Überrascht zeigten sich die Schüler von der recht kühlen, weichen und zeitintensiven Teigführung. Die süßen Cremes und daraus hergestellten „kleinen Sünden" werden ebenfalls eine bleibende Erinnerung an den Aufenthalt im Nachbarland bleiben.

Auch die Menge der Baguettes (bis zu 1000 Stück) sorgte am ersten Arbeitstag für großes Staunen mit nachhaltigem Eindruck. Große Augen gab es auf Seiten der französischen Bäcker, als Till Wilke die Formung von zwei Teigballen gleichzeitig zeigen konnte.

Zur Vorbereitung auf das Praktikum besuchten die Schüler aus Deutschland gemeinsam mit Fachlehrer Roland Ehlers die Berufsschule der Region Picardie, an der die französischen Bäcker und Konditoren (in Frankreich Patissier) ähnlich wie in Deutschland dual ausgebildet werden. Begleitet und unterstützt von Europa Direkt, CEFIR und dem Deutsch-französischen Jugendwerk, fanden fachbezogene sprachanimierte Workshops zwischen den Auszubildenden beider Länder statt.

Anfängliche Sprachbarrieren wurden mit Hilfe von praktischen Inhalten in der Lehr-bäckerei schnell überwunden und bei der Einführung in die Geheimnisse der Herstellung von Baguette, Brioche und anderem vertieft. Als wahren Glücksmoment empfanden die deutschen Bäcker-Auszubildenden, dass ein Praktikumsbetrieb mit einem roggen- und sauerteighaltigen Brot aufwarten konnte. An dem Azubi-Austausch in Frankreich nahmen die Auszubildenden Till Wilke von der Landbäckerei Meyer Nordkampen, Oleg Tscherr von Wolthers Brotkate, Desiree Schneider von der Bäckerei Wrogemann in Wietzendorf und Fabian Deierling von der Bäckerei Bergmann in Bispingen teil.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 28.12.2015

TOP