Von Berufsorientierung bis Fachkräftemangel: Chefs und Lehrer tauschen sich aus

Verabschiedung: Renate Peters (Mitte), Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen, verabschiedet Axel Menke und Monika Behrens.Gleich mehrere Jubiläen und zwei Amtswechsel hat der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft am Donnerstag im Walsroder Restaurant „Anders" gefeiert. In der seit 60 Jahren bestehenden freiwilligen Kooperation der Wirtschaft mit Schulen, die organisatorisch dem Arbeitgeberverband angegliedert ist, engagieren sich Pädagogen und Vertreter der lokalen Unternehmen - auch im Heidekreis. Vor allem Berufsorientierung, aber auch der direkte Kontakt der Arbeitgeber zum möglichen Nachwuchs steht im Mittelpunkt der ehrenamtlichen Arbeit.

Christine Meyer, BBS Soltau, übernahm die Leitung des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Soltau.Seit gut 40 Jahren bereits gibt es den Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Soltau, seit 20 Jahren das Pendant Walsrode-Fallingbostel. Die Kooperation ist bedeutsamer denn je: Fachkräftemangel zwingt zum Handeln. Während junge Menschen auf gute Informationen zu möglichen Berufen angewiesen sind, suchen viele Betriebe mittlerweile händeringend Auszubildende. Landrat Manfred Ostermann wertete deshalb: „Das ist ein wichtiger Arbeitskreis." Die Vernetzung der Beteiligten mache Sinn.

Denn in der Zwischenzeit haben sich die Vorzeichen umgekehrt: Herrschte früher Stellenmangel, fehlt es heute an Auszubildenden. Damit haben die Betriebe mehrere Probleme zu lösen. Es gilt, das eigene Unternehmen als Ausbildungsort zu empfehlen. Letztlich geht es auch darum, dass die Berufsanfänger nicht in die Welt ziehen und damit der Region verloren gehen. „Wir können nur hoffen, dass sie zumindest wieder zurückkommen", so Ostermann. Der Chef der Heidekreis-Verwaltung führte ein weiteres Problem auf: Im Handwerk würden 35 Prozent der Verträge wieder aufgelöst, in Industrie und Handel 25 Prozent. Das heißt: Manchmal „passt" es schlichtweg nicht. Da hilft die Kooperation Schule-Wirtschaft. Wer sich frühzeitig austauscht, erlebt seltener eine Enttäuschung. Lehrkräfte mit Know-how in Sachen Berufsfindung, Coaching, Betriebsbesichtigungen und vor allem Praktikumszeiten für junge Menschen in Betrieben helfen bei der Orientierung.

Jürgen Dunecke, BBS Walsrode, leitet jetzt den Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Walsrode-Fallingbostel.Renate Peters, Bereichsleiterin Schule-Wirtschaft beim Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen, erinnerte an den Beginn der Aktivitäten im heutigen Heidekreis. 1975 startete die Initiative in Soltau, vor rund 20 Jahren auch in Walsrode .Das Projekt sei als „Brücke" zu verstehen, als Forum, in dem sich „Schule und Wirtschaft auf Augenhöhe" begegnen. „Hauptziel ist es, Fachkräfte zu sichern", fasste sie zusammen. Sie appellierte an die Verantwortlichen in Betrieben und Schulen, die Arbeit aktiv fortzusetzen.

Renate Peters verabschiedete anschließend Axel Menke, der gut zwölf Jahre lang des Arbeitskreis Soltau geleitet hatte, aus dem Amt. Die Position übernahm Christine Meyer (BBS Soltau). Fünf Jahre hatte Monika Behrens (bis vor kurzem stellvertretende Leiterin der Oberschule Bomlitz) den Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Walsrode-Fallingbostel ehrenamtlich geleitet. Für sie übernahm Jürgen Dunecke (BBS Walsrode).

www.arbeitgeberverbandlueneburg.de/schulewirtschaft

Quelle: Walsroder Zeitung vom 11.01.2017 von Manfred Eickholt

TOP