23 Absolventinnen der Berufsfachschule Sozialassistenz sind feierlich verabschiedet worden

Erfolgreicher Abschluss: über eineinhalb Jahre absolvierten die Schülerinnen der Berufsfachschule Sozialpädagogik ihre Ausbildung berufsbegleitend in Teilzeit.Mit dem Song „Ein Hoch auf uns" von Andreas Bourani und unter der musikalischen Begleitung von Nadine Hennig verabschiedeten sich 23 Schülerinnen nach eineinhalb Jahren Teilzeitausbildung in der Berufsfachschule Sozialassistenz von den Berufsbildenden Schulen Walsrode.

Unterschiedliche Motive hatten die Schülerinnen vor eineinhalb Jahren dazu bewegt, das Teilzeitangebot der BBS wahrzunehmen. Die Mehrfachbelastung von Familie, Beruf und Ausbildung zahlte sich aus. In Form eines Zertifikats, das sie nun zum Führen des Titels „staatlich geprüfte Sozialassistentin" berechtigt, wurden die Absolventinnen damit offiziell zu anerkannten pädagogischen Fachkräften. Die Abschlusszeugnisse überreichte der Schulleiter der BBS Walsrode, Andre Kwiatkowski, und von Klassenlehrer Dr. Holger Küls gab es zusätzlich eine Rose.

Immer dienstags und donnerstags von 3 bis 8 Uhr hatten sich die Schülerinnen in den Räumen der BBS eingefunden, um neben den fachlichen Bereichen auch die allgemeinbildenden Fächer, Mathe, Deutsch und Englisch wiederzuentdecken oder auch neu zu lernen. Das Einzugsgebiet der Schülerinnen beschränkte sich dabei nicht nur auf die Orte in der Umgebung. Neben dem Nordkreis (Schneverdingen und Soltau) nutzten auch Absolventinnen aus Nienburg und Bücken das Angebot.

Klassenlehrer Dr. Kiils erinnerte sich an den ersten Schultag. Aufgrund der großen Lebenserfahrung der Schülerinnen sei er mit einer gewissen Portion Nervosität und Unsicherheit aufgetreten. Rückblickend bezeich-nete Dr. Kiils den Unterricht als „Bildungsarbeit auf Augenhöhe" . Das besondere einer pädagogischen Ausbildung sei, dass sie selbst einen pädagogischen Zusammenhang darstelle. Man spricht auch vom doppelten pädagogischen Bezug. Es geht in dieser Ausbildung darum, dass Lehrkräfte angehende pädagogische Fachkräfte in Bildungsprozessen kompetent
machen und ihnen dabei helfen, selbst später Bildungsprozesse von Kindern oder Jugendlichen initiieren und unterstützen zu können.

Mit dem Zertifikat eröffnet sich für einige ein neuer Arbeitsbereich. Andere arbeiten wie bisher weiter, nur j etzt als Sozialassistentin. Wieder andere wollen sich noch weiterbilden. „ Die Welt der Kitas und der Kinder- und Jugendhilfe wartet auf Sie", gab Klassenlehrer Dr. Holger Kiils den Absolventinnen mit auf den Weg. Interessenten für den nächsten Ausbildungsstart im Sommer 2017 können sich unter www.BBS-Walsrode.de bewerben.

Nachfolgend die Absolventinnen der Berufsfachschule Sozialpädagogik in Teilzeit mit dem Abschluss „staatlich geprüfte Sozialassistentin": Kerstin Bock, Petra Broocks, Marlen Eickhoff, Lore Erlenhardt, Irina Funkner, Korina Gerigk, Franziska Golleck, Yvonne Grönke, Inge Hustedt, Joanna Jablonka, Anika Kohlrausch, Simone Krause, Claudia Meert, Anette Meyer, Birgit Meyer, Birte Müller, Amanda Quelija, Julia Rangnau, Sylvia Reichelt, Victoria Schechtel, Nicole Seehausen, Susanne Spilker sowie Simone Werneck.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 28.02.2017

TOP