Planspiel bei Dow: 21 junge Menschen schnuppern „Konzernluft“ – und konkurrieren mit fiktiven Firmen um die beste Umsetzung

Präsentation: Vertreter aus verschiedenen Institutionen schlüpften in die Rolle von Einkäufern, wobei . BBS-Schüler im Rahmen eines Planspiels Überzeugungsarbeit leisten mussten.21 Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen Walsrode stellten sich in der vergangenen Woche einer nicht schulalltäglichen Herausforderung: Sie schlüpften für eine Woche in die Rolle von Vorständen dreier konkurrierender Industrieunternehmen. Ein solches Projekt braucht natürlich auch einen passenden Rahmen: In den Räumlichkeiten des Sponsors der Veranstaltung – der Dow in Bomlitz – konnten die Jungvorstände direkt „Konzernluft“ schnuppern.

Nach einer Einführung in das Planspiel am Montag durch Spielleiter Andreas Mätzold vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) ging es zunächst in die Phase der Teambildung und strategischen Unternehmensplanung. Rohmaterial oder Handelswaren mussten mit den richtigen Mengenrabatten bestellt werden, Personal frühzeitig eingestellt und qualifiziert werden, Preise kalkuliert und die Deckungsbeiträge beachtet werden. Wie in der Realität half eine Unternehmensplanungssoftware dabei, das erfolgversprechendste Szenario herauszufiltern. Jede Spielrunde wurde detailliert ausgewertet, um entweder Bestätigung für die verfolgte Strategie zu erfahren oder Entscheidungen wenn nötig korrigieren zu können.

Ohne betriebswirtschaftliches Basis-Know-how geht das natürlich nicht. Und so war der tägliche Vormittag sogenannten Informationsblöcken vorbehalten, in denen Vertreter der Dow Grundlegendes zu Themen wie „Betriebliches Rechnungswesen“, „Personalmanagement“, „Marketing“ oder „Qualitäts und Fertigungsmanagement“ vermittelten. Für den Vortrag zum Thema „Aktien und Börse“ stand zusätzlich ein Vertreter der Kreissparkasse Walsrode bereit. Ein Höhepunkt der Woche war die Marketingpräsentation am Mittwoch. Geladene Vertreter aus Verbänden, Unternehmen, Schule und Verwaltung schlüpften in die Rolle von Einkäufern eines Großabnehmers mit Interesse an den neuen Produkten. Mit viel Kreativität, detaillierter technischer Beschreibung und Präsentationstalent brachten alle drei Gruppen die Vorstellung auf die Bühne. Sie mussten sich anschließend aber auch den kritischen Fragen der „Einkäufer“ stellen. Nach Abstimmung gewann die Lux Innovations AG mit ihrem Smart Mirror (Spiegel mit Multimedia-Display). „Sieger sind alle eigentlich alle Teams heute Abend“, stellte Spielleiter Mätzold noch einmal klar. „Alle haben sich einer zusätzlichen Herausforderung gestellt, haben sich durch Probleme und Zweifel gekämpft, eine gemeinsame Lösung gefunden und damit ganz viel für sich mitnehmen können.“

Quelle: Walsroder Zeitung vom 21.06.2018

TOP